Hadler holen viele Medaillen

Norbert Hesse (v.l.), Helmut Bleeck und Claus-Dieter Kindler standen bei den Landesmeisterschaften des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) mehrfach auf dem Siegerpodest. Auf dem Foto fehlt Christa Bleeck.
Norbert Hesse (v.l.), Helmut Bleeck und Claus-Dieter Kindler standen bei den Landesmeisterschaften des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) mehrfach auf dem Siegerpodest. Auf dem Foto fehlt Christa Bleeck.

KREIS CUXHAVEN . Reichlich Edelmetall sammelten die Sportschützen der SSG Klint, des SSV Wingst und des Hadler Schützencorps bei den Meisterschaften des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB). Strenges Hygienekonzept Die Titelkämpfe wurden in 2020 wegen der Coronapandemie gestrichen.

 

Unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts, auf Verzicht der Teilnahme an Kreis- und Bezirksmeisterschaften und erheblich weniger Starterzahlen als in den vergangenen Jahren wurden sie in diesem Jahr ausgerichtet. Die Wettbewerbe in der Disziplin KK-Auflage Zielfernrohr wurden in Hahn ausgetragen.

 

Besonders erfolgreich schnitten die Akteure der SSG Klint ab. Über die 100 Meter Distanz siegten das Trio mit Helmut Bleeck, Norbert Hesse und Christa Bleeck bei den Senioren III mit 938,7 Ringen. Die Einzelwertung entschied Helmut Bleeck äußerst knapp mit 314,0 Ringen für sich vor Norbert Hesse mit 313,9 Ringen. Auf dem Silberrang landete Christa Bleeck bei den Seniorinnen mit 310,8 Ringen.

 

Über die 50 Meter reichte es für die Klinter mit 899,5 Ringen zur Vizemeisterschaft. Helmut Bleeck belegte mit 305,9 Ringen den zweiten, Norbert Hesse mit 304,4 Ringen den siebten Platz. Über die Bronzemedaille freute sich Christa Bleeck; sie schoss 289,2 Ringe. In der Disziplin KK-Auflage Diopter traten die Sportschützen in Worpswede und Heidberg-Falkenberg an.

 

Das Wingster Team mit Claus-Dieter Kindler, Norbert Hesse und Helmut Bleeck sicherte sich bei den Senioren III über 100 Meter mit 935,2 Ringen den Landestitel. Claus-Dieter Kindler erreichte mit 313,6 Ringen den zweiten, Norbert Hesse mit 311,5 Ringen den siebten Platz. Helmut Bleeck wurde mit 310,1 Ringen Zehnter. Im 50 Meter Wettbewerb kamen die Wingster auf 910,0 Ringe, die den dritten Platz bedeuteten.

 

Die Silbermedaille ging an Helmut Bleeck (306,3 Ringe). Knapp an einer Medaille vorbei kam Claus-Dieter Kindler (304,7 Ringe) auf den vierten Platz. Norbert Hesse (299,0 Ringe) rangierte auf Platz 11. Chance auf DM-Qualifikation Das Landesleistungszentrum des NWDSB in Bassum war Schauplatz der Wettkämpfe in der Disziplin Luftgewehr-Auflage.

 

Claus-Dieter Kindler, Norbert Hesse und Helmut Bleeck vertraten die Farben des Hadler Schützencorps und holten sich mit 944,6 Ringen den Titel des Landesvizemeisters. Claus-Dieter Kindler landete mit 315,7 Ringen auf dem fünften, Norbert Hesse mit 315,1 Ringen auf dem sechsten und Helmut Bleeck mit 313,8 Ringen auf dem neunten Platz.

 

Mit den erzielten Ergebnissen haben die Sportler reelle Chancen, sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. (red)

 

NEZ, 25.08.2021


Trainingsbetrieb wieder aufgenommen

Der SSV Wingst hat den Trainingsbetrieb aufgenommen. Pünktlich zum Start der Landesmeisterschaften können die Lichtpunktschützen und Schüler jetzt jeden Freitag ab 15:30 Uhr auf dem LG-Stand Westerhamm üben oder ab 18:00 Uhr auf dem Schießstand Dobrock. 

 

Weitere feste Trainingszeit für Jugend, Damen und Herren ist jeder Mittwoch ab 19:00 Uhr auf dem LG-Stand Westerhamm. Natürlich stehen den Schützenschwestern und -Brüder die Schießstätten nach Absprache auch zu anderen Zeiten offen.

 

Das aktuelle Hygiene-Konzept und die geltende Corona-Verordnung gilt es hierbei zu beachten. Desinfektionsmittel stehen auf den Schießständen zur Verfügung.

 

Neben den wöchentlichen Terminen kann auf dem LG-Stand Westerhamm an jedem 2. und 4. Sonntag im Monat an einem besonderen Training teilgenommen werden. Hier geht das Schießergebnis der Lichtpunkt-Kid´s und Schüler mit in die Wertung zum Kid´s-Cup des DeutschenSchützenBund ein.

 

Foto Swen Schwiemann
Foto Swen Schwiemann

 

Einen ersten Erfolg konnte unsere Lichtpunktschützin Leony schon verbuchen. Ein tolles Überraschungspaket kam vor wenigen Tagen mit der Post.

 

Weitere Erklärungen bedarf es nicht - das Lächeln von Leony ist Erklärung genug ;)

 

Informationen und Ergebnisle zu den Kid´s-Games hier klicken 

  

Ein Mitmachen ist jederzeit möglich - also runter vom Sofa, auf zum Schießen.


Das Wingster-Schützenwesen will durchstarten …

Egal ob sportlich oder traditionell, das Wingster Schützwesen ist zum Start bereit.
Egal ob sportlich oder traditionell, das Wingster Schützwesen ist zum Start bereit.

Eigentlich stünden in diesen Wochen bei den Wingster Schützenvereinen die traditionellen Schützenfeste an. Doch wie bereits im vergangen Jahr herrscht Ruhe in den Schützenhäusern. Versammlungen, Wettbewerbe und Trainingsbetrieb, alles wurde eingestellt.

 

Einige wenige digitale bzw. Corona-konforme Aktivitäten lassen noch den Puls des Schützenwesens spüren. Doch so oder so, die Pandemie hinterlässt zunehmend Spuren. Die Mitglieder stehen hinter ihren Vereinen, doch der Kontakt wird schwächer.

 

Beim Sportschützenverein spürt man deutlich das „Motivationstief“, meint Jugendsportleiter Swen Schwiemann: „Ein Trainingsbetrieb war, wenn überhaupt, nur mit Hygienekonzept und vielen Auflagen möglich. Zudem fehlen uns die Ziele; Kreis-, Bezirksmeisterschaften und viele andere Wettbewerbe wurden abgesagt.“

 

Unsere Jugend brennt förmlich darauf sich im Wettbewerb zu messen, sich wieder mit Freunden und Bekannten bei den verschiedenen Veranstaltungen der Schützenvereine zu treffen. Für die Mitglieder und Vereine sind die Feste und Wettbewerbe wichtig. So sichern diese das Fortbestehen der Vereine. Hier werden zukünftige Mitglieder für das Vereinsleben und den Schießsport begeistert bzw. bestehende Mitgliedschaften gefestigt.

 

Um es auf den Punkt zu bringen; Jeder Verein braucht neben dem Schützenfest, eine aktiv gelebte Vereins- und Jugendarbeit, um in der Zukunft zu bestehen. Computer und Handy ersetzen nicht den persönlichen Kontakt. Alle hoffen das es bald wieder losgeht. Ob im traditionellen oder sportlichen Schießen, die Wingster Schützenvereine stehen am Start.

Die Hoffnung auf Besserung lässt uns mutig in das zweite Halbjahr schauen.

 

Die Vorbereitungen zur Landesmeisterschaft laufen beim SSV Wingst an. Der geregelte Trainingsbetrieb soll im Juni wieder aufgenommen werden. Auch sind drei Aktionen für die Sommerferien geplant:

 

Es soll ein Schnuppertraining für Schüler auf dem Schießstand Westerhamm durchgeführt werden, ein Biathlon in der Sporthalle Wingst. Alles mit Lichtpunktgewehr für Schüler ab 6 Jahre geeignet. Ein weiteres Schnuppertraining wird auf dem Schießstand Dobrock angeboten: Dies richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahre. Es werden die verschiedenen Anschlagsarten mit dem Luftgewehr und –Pistole vorgestellt.

 

Natürlich wird bei allen Veranstaltungen der Spaßfaktor nicht vernachlässigt. Ende August stehen Planungen an, das traditionelle Wingster-Pokal-Schießen beim Schützenverein Weißenmoor durchzuführen. Die Vorbereitung sehen vor, die jeweiligen Veranstaltungen unter Berücksichtigung der dann geltenden Corona-Verordnung durchzuführen.

 

 

Das einzigen was fehlt ist die Gewissheit. Doch die derzeitige Pandemie-Entwicklung lässt uns mutig in die Zukunft schauen.

 

B. Steffens -Schriftführerin SSV Wingst-

Pressemitteilung an NEZ/HaKu


Alle Wingster Schützenfeste erneut abgesagt

 

Im Frühjahr des letzten Jahres mussten aufgrund der Corona-Pandemie alle Schützenfeste sowie weitere Veranstaltungen der Wingster Schützenvereine abgesagt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Schützenvorstände noch voller Hoffnung und Zuversicht, dass die Pandemie lediglich als einmalige böse Episode in der Vereinsgeschichte eingehen würde und dass es uns nicht härter treffen könne.

 

Im Laufe des letzten Jahres wurden wir jedoch alle eines Besseren belehrt. Selbst der geringfügige Handlungsspielraum des vergangenen Jahres wurde durch ständig veränderte Corona-Verordnungen immer weiter eingeschränkt.

 

Die Pandemie zwingt erneut zu schweren Entscheidungen. Daher haben die Wingster Schützenvereine Westerhamm, Weißenmoor, Zollbaum, Dobrock und Grift schweren Herzens die Entscheidung getroffen auch  aus Verantwortung für die Menschen in der Wingst und ihrer Gäste, entsprechend dem Motto, WIR-SCHÜTZEN-DIE-WINGST die Schützenfeste 2021 einstimmig abzusagen.

 

Unter Berücksichtigung der jüngsten Entwicklungen, da sind sich alle Vorstände einig, können die Schützenfeste in den gewohnten Größenordnungen mit den einschlägigen Hygienekonzepten nicht durchgeführt werden.

 

Es muss ein absolut sicheres Hygiene-Konzept aufgestellt werden, das auch dann eingehalten wird, wenn die Stimmung auf dem Höhepunkt ist. Daher werden auch die Genehmigungen der Behörden auch nur schwer zu erlangen sein. Das vorrangige Ziel, der gesundheitliche Schutz unser Mitglieder, deren Familien und der Gäste, kann selbst bei größter Vorsicht nicht garantiert werden.

 

Zudem ist davon auszugehen, dass viele Schützinnen und Schützen, sowie Gäste, dem Fest aus Sorge um Ihre Gesundheit, fernbleiben. Jede Überlegung zu einer Festplanung vor dem Hintergrund einer eventuellen Lockerung für den Sommer führt letztlich immer zur Einsicht, dass ein Schützenfest in diesen Zeiten einfach nicht "feierbar" ist.

 

Alle Majestäten rund um die Wingst sind weiterhin im "Boot" und haben uns signalisiert noch ein weiteres Jahr diesen Weg mit uns zu gehen. Damit halten die Schützenmajestäten einen Rekord in ihrer Regentschaft - auf den sicherlich alle gerne verzichtet hätten.

Dennoch sagen die Vorstände und sicherlich auch alle Mitglieder "Danke für Eure Unterstützung."

 

Trotz dieser schweren Entscheidung besteht Einigkeit darüber, dass die Schützenfeste zur Kultur und zum Brauchtum der Wingst gehören und den Einwohner eine unverzichtbare Abwechslung vom Alltag und ein Gemeinschaftserlebnis bieten. Daher ist es wünschenswert, an den betreffenden Wochenenden (12. -13.06. SV Westerhamm, 26.-27.06. Weißenmoor, 03.-04.07. SV Zollbaum, 10.-11.07. SV Dobrock, 31.07.-01.08. SV Grift) alle Möglichkeiten zu nutzen, im gebotenen Rahmen dieses kreativ zu gestalten.

 

 

Die Wingster Schützenvorstände wünschen allen weiterhin alles Gute und Gesundheit. Keiner weiß, wie lange das Alles noch dauern wird – aber irgendwann wird es wieder "normal" sein und dann werden hoffentlich 2022 alle Wingster Schützenfeste wieder ordentlich gefeiert. 

 

 

B. Steffens -Schriftführerin SSV Wingst-

Pressemitteilung an NEZ/HaKu


Bericht im WingstERleben Ausgabe 1/21

 

Hier verrät Jule, was sie an dem Sport so mag und weshalb Schützenvereine alles andere als langweilig sind - auch für junge Menschen! 

 

Jule: Beim Schießen geht es darum, den bestmöglichen Treffer zu erzielen. Das ist gar nicht so einfach. Um gut schießen zu können, muss man neben einen freien Kopf auch eine gewisse Kraft und Selbstdisziplin haben. Es ist eine Kunst dabei den Körper und Geist zu koordinieren.

 

Durch das Schießen trainiert man auch seine Fähigkeit sich gut zu konzentrieren und ruhig zu werden. Das hilft mir zum Beispiel auch in der Schule. Es wird daneben auch das Verantwortungsbewusstsein gestärkt. Dieses verantwortungsbewusste Handeln ist das A und O im Umgang mit dem Sportgerät und wird uns von Anfang an im Verein beigebracht. Beim Schießen hantiert man mit scharfen Waffen und somit mit Sportgeräten, die für Andere gefährlich werden können.

 

Bis zu meinem 12. Lebensjahr habe ich mit einem harmlosen Lichtpunktgewehr trainiert.

Beim Schießen kann ich verschiedene Disziplinen ausprobieren. Als Gewehrschützin kann ich sowohl in der Art der Waffe als auch in der Stellung, in der ich schießen möchte, variieren. Meine Lieblingsdisziplin ist das stehend Freihand schießen mit dem Luftgewehr.

 

Ist mir das Luftgewehr zu "langweilig" kann ich zum Kleinkaliber-Gewehr wechseln.  Im Pistolenbereich habe ich entsprechende Möglichkeiten. Es ist immer derselbe Sport, aber ich kann ihn unterschiedlich ausüben.

 

Dazu kommt, dass jeder den Sport ausüben kann. Es gibt kaum Sportarten, die gleichzeitig von Schülern, Jugendlichen als auch von Älteren bis ins hohe Seniorenalter ausgeübt werden können. Toll finde ich am Schießsport, dass die Jüngeren von den "alten Hasen" lernen können oder auch andersherum 😉

 

Nach einer guten Saison 2019/20 im Jugendbereich wurde ich von den „alten Hasen“ gefragt, ob ich für den SSV Wingst mit in der Bezirksoberliga starten möchte. Durch die Pandemie wurden vorerst alle weiterführenden Wettkämpfe und Veranstaltungen abgesagt. Daher stieg die Vorfreude, als im Herbst bekannt gegeben wurde, dass die Bezirksoberliga (BOL) wieder starten konnte. 

 

Die BOL konnte zwar vorerst nur als Fernwettkampf durchgeführt, d. h. jede Mannschaft hat auf ihrem eigenen Stand geschossen, aber es war ein schönes Gefühl, mit der Mannschaft an einem Wettkampf teilzunehmen. Leider musste aufgrund des erneuten Lockdowns die BOL abgebrochen werden.

 

Neben dem Schießsport spielt das Traditionsschießen in den fünf Wingster Schützenvereinen eine große Rolle. Beide Formen des Schießens finden hier ihren gleichberechtigten Platz. Die Schützenfeste oder traditionellen Wettbewerbe haben in der Wingst einen besonderen Stellenwert.

 

Hier feiere ich mit meinen Freunden gerne die alljährlichen Schützenfeste oder besuche die Festlichkeiten und Wettbewerbe der befreundeten Vereine. Daneben bieten unsere Schützenvereine rund um die Wingst eine Vielzahl von Aktivitäten neben dem Schießen an: Bollerwagentouren, Fahrradausflüge oder Ferienspaßaktionen, um nur einiges zu nennen.

 

Durch die verschiedenen Wettkämpfe sowohl im sportlichen Bereich als auch im

Traditionsbereich konnte ich viele Leute kennlernen und nette Kontakte knüpfen.

Hoffentlich können wir bald wieder loslegen.

 

 

Gruß Jule


Trainingsbetrieb unter Corona-Regeln
Trainingsbetrieb unter Corona-Regeln

Nach Lockdown jetzt Trainingsbetrieb & Sommeraktion

Die Schützen rund um die Wingst kehren langsam in die neue Realität zurück.

Die Corona-Zwangspause ist beendet. Der Sportschützenverein Wingst nimmt seinen Trainingsbetrieb wieder auf – mit Sicherheitsregeln.

Insbesondere ist es den Vorstandmitgliedern wichtig, das Training wieder für Kinder und Jugendliche anbieten zu können. Es wurden die Informationen und Unterstützungen des Landessport- bzw. Kreissportbund zum Thema "Hygiene in Corona-Zeiten" umgesetzt.

Die Traditionsschützenvereine Dobrock und Westerhamm haben hierfür ihre Schießstände geöffnet, natürlich mit den entsprechenden Abstandsgeboten. Die aktuellen Termine sind auf der Homepage zu entnehmen: ssv-wingst.de

Es freut besonders die Jugendbetreuer Yvonne Steffens und Swen Schwiemann, dass die Anforderungen erfüllt werden konnten und ein wenig „Normalität“ auf den Schießständen der Wingst zurückkehrt. Sicherlich sei die momentane Situation eine Herausforderung an alle handelnden Personen. Aber in kameradschaftlicher Aufteilung der Aufgaben unter allen Helfern und Betreuern ist dies eine machbare Aufgabe.

Sommerferienaktion

„Für die Sommerferien planen wir noch einige Aktionstage, natürlich unter den dann geltenden Corona-Regeln.“ berichtet Yvonne Steffens. Geplant sind vorerst 3 Termine, zum Thema Schießsport live erleben:

  • LG Schießstand Schützenverein Westerhamm am 24. Juli 2020 um 15:00 Uhr
  • Schützenhalle Schützenverein Dobrock am 07. August 2020 um 17:00 Uhr
  • LG Schießstand Schützenverein Westerhamm am 21. August 2020 um 15:00 Uhr

Um die Bedingungen zur derzeit gültigen Verordnung erfüllen zu können ist eine Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung nötig: ssv-wingst@web.de 

 

B. Steffens -Schriftführerin SSV Wingst-

Pressemitteilung an NEZ/HaKu


Wingster Schützenfeste abgesagt

NEZ 07.05.2020
NEZ 07.05.2020

Pressemitteilung

 

Schützen- und Volksfeste in den Schützenkreisen Unterelbe und Neuhaus Lamstedt abgesagt.

 

Die Corona-Pandemie hält die Schützen in Atem. Die von den Behörden zu erwarteten Auflagen zur Durchführung unserer beliebten Volks- und Schützenfeste sind nach dem Meinungsbild der geschäftsführenden Vorstände als Veranstaltern kaum zu leisten. Nach den ersten Absagen der Schützenfeste Otterndorf, Steinau-Hull und Fosite Helgoland ist in vielen persönlichen Gesprächen durch die Kreispräsidenten Richard Schütt vom SK Unterelbe und Bernd Hartleff vom SK Neuhaus Lamstedt mit Ihren Vorsitzenden die Entscheidung zur Aussetzung der Feste in diesem Schützenjahr grundsätzlich solidarisch gefallen.

 

Kreispräsident Schütt: „Mir ist ein gemeinsames Vorgehen der Verantwortlichen sehr wichtig. Wir alle beobachten dabei die zu erwarteten Einschränkungen der Corona-Pandemie sehr intensiv und können es nicht verantworten, dass sich auf unseren Festen jemand unserer Gäste und Schützen mit dem Covid 19 Virus infiziert. Nicht auszudenken, wenn sich ein Infektionsherd auf einem Schützenfest entwickelt – diese Verantwortung übernimmt kein Vorstand!“

 

Im Vorgriff auf diese Entscheidung haben sich die im NWDSB organisierten Schützenkreise mit dem Bezirkspräsidium Elbe/Weser unter der Leitung von Thomas Brunken sehr eng mit den Behörden abgestimmt. Die Absage der Schützen- und Volksfeste wird grundsätzlich durch Landrat Kai Uwe Bielefeld und den Bürgermeistern der Stadt Cuxhaven ( OB Santjer ) , der SG Land Hadeln ( SGBgm. Zahrte ), der SG Hemmoor ( SGBgm. Dirk Brauer ) und der SG Börde Lamstedt ( SG Bgm. Holger Meyer ) unterstützt.

 

Sicher bedeutet die Absage auch erhebliche finanzielle Einbußen für die gastronomischen Betriebe, den Schaustellern, den Musikkapellen und natürlich auch für die Vereine.

 

Kleine Veranstaltungen möglich?

 

Die Schützenkreise Unterelbe und Neuhaus Lamstedt hoffen aber sehr, dass nach einer eventuellen Lockerung der absolut nachvollziehbaren Einschränkungen des öffentlichen Lebens vielleicht noch in diesem Jahr etwas für die Mitglieder und unseren Geschäftspartner in Form von Zusatzveranstaltungen getan und auch von den Ordnungsämtern genehmigt werden kann. Hier ist die Kreativität der Vereine gefragt.

 

Gerade auch deshalb, weil die Menschen wegen der Kontaktbeschränkungen auch mal wieder zusammenkommen wollen. In kleinem Rahmen kann aber ganz anders geplant werden! Tradition und Brauchtum ist in den Schützenvereinen ein wichtiger Bestandteil der Vereinstätigkeit. So besteht Einvernehmen darin, dass die Königshäuser, Majestäten und Würdenträger Ihr Schützenfest im Jahr 2021 mit den traditionellen Schützenausmärschen und Festbällen organisieren und im kommenden Jahr mit vielen Gästen „Angstfrei vor Corona“ feiern können.

 

 

Die Vorstände tragen mit Ihren Vorstanden für ihre Mitglieder in dieser Zeit eine sehr hohe Verantwortung und hoffen mit dieser Entscheidung auf Verständnis in der Bevölkerung. Die Gesundheit unserer Gäste, den Geschäftspartnern, Schützen und Sportlern hat in den kommenden Monaten absolute Priorität. Wir alle sollten dazu beitragen, dass wir möglichst bald wieder gemeinsame Feste feiern können. Bleiben Sie alle gesund.

 

Pressemitteilung

Schützenkreis Unterelbe

Schützenkreis Neuhaus/Lamstedt

im April 2020


Berichte zur Bezirksmeisterschaft 2020

NEZ 21.04.2020
NEZ 21.04.2020
HaKu 06.05.2020
HaKu 06.05.2020

Alle Wingster Schützenfeste abgesagt

 

Die sechs Schützenvereine der Wingst haben wegen der Corona-Pandemie bis auf weiteres ihre Veranstaltungen abgesagt.

 

Kein Wingster Schützenverein wird sein Schützenfest in 2020 feiern.

 

Bereits seit einigen Wochen haben die Vereine der Wingster Traditionsschützen und der Sportschützenverein Wingst intensiv die Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen behördlichen Auflagen beobachtet. Mit Beginn des Lockdown mussten bereits verschiedene Veranstaltungen, wie Jahrhauptversammlungen oder die ersten Schießen zum Saison-Auftakt abgesagt werden.

 

„Uns war ein gemeinsames Vorgehen aller Schützenvereine der Gemeinde Wingst in dieser Sache sehr wichtig“, betont der Vorsitzende des Sportschützenvereins Wingst, Thomas Offermann.

 

Aufgrund der Schließung der Sportstätten und des bestehenden Kontaktverbotes, gab es nur eine Möglichkeit, die Schützenfeste und alle Veranstaltungen der Schützenvereine in der Gemeinde Wingst vorerst abzusagen. Auch wenn es hoffentlich Lockerungen im Laufe des Jahres geben wird, kann sich derzeit niemand ein fröhliches und unbeschwertes Schützenfest vorstellen.

 

Mario Glyschewski, Präsident des Schützenvereins Westerhamm, erläuterte, dass mit einer solche Absage zwar zu rechnen war, man jedoch nach gemeinsamer Abstimmung die endgültige Entscheidung der Bundes- und Landesregierung abwarten wollte.

 

„Vor dem Hintergrund der Solidarität war es uns ganz wichtig, hier eine einheitliche Linie aller Vereine innerhalb der Gemeinde zu verfolgen, ohne Rücksicht auf die unterschiedlichen Terminierungen der Schützenfeste“, lautet das gemeinsame Statement der Präsidenten Klaus Freudenthal vom Schützenverein Weißenmoor und Detlef Brandt vom Schützenverein Zollbaum-Wingst.

 

Jens Schütt, Präsident des Schützenvereins Grift, hofft dass nach einer eventuellen Lockerung der „absolut nachvollziehbaren Einschränkungen des öffentlichen Lebens“ vielleicht noch in diesem Jahr etwas für die Mitglieder in Form von Zusatzveranstaltungen getan werden kann.

 

„Wir verfolgen die weitere Entwicklung und haben bereits erste Ideen, die bei ent-sprechender Sachlage umgesetzt werden könnten.“ erklärte Hartmut Hinsch, Präsident des Schützenvereins Dobrock.

 

Eins stehe aber fest: „Ein Schützenfest wird es in diesem Jahr in der Wingst nicht geben. Hierüber bestand sehr schnell Einigkeit“, heißt es. Die jeweiligen Würdenträger und Majestäten haben sich ebenfalls geschlossen bereit erklärt ihre Regentschaft im Jahr 2021 fort zusetzten. Alle hoffen, ihre Schützenfeste in 2021 mit vielen Gästen, aber ohne Corona feiern zu können.

 

Alle Vorstände sind sich einig: Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitglieder, Gäste, Schützen und Sportlern stünde derzeit absolut im Vordergrund. Wir alle können dazu beitragen, dass der Trainingsbetrieb und die Veranstaltungen im Traditions- und Sportbereich möglichst bald wieder aufgenommen werden können.

 

Hierzu stehen die Schützenvereine mit den übergeordneten Verbänden und Behörden in Kontakt.

 

Am Wichtigsten ist - Bleibt gesund.

 

B. Steffens -Schriftführerin SSV Wingst-

Pressemitteilung an NEZ/HaKu


Der Norddeutsche Schütze 04/2020
Der Norddeutsche Schütze 04/2020

... statt Training wird gemalt


Sportschützen hielten Jahresrückblick

Swen Schwiemann kümmert sich um den Nachwuchs                                             (Foto SSV Wingst)
Swen Schwiemann kümmert sich um den Nachwuchs (Foto SSV Wingst)

Vor kurzem fand die Jahreshauptversammlung des Sportschützenvereins Wingst im der Schützenhalle des Schützenvereins Dobrock statt. Auf der Tagesordnung standen der Jahresrückblick, die Berichte der Sportleiter und Wahlen. In seinem Rückblick streifte der Vorsitzende Thomas Offermann die Veranstaltungen des vergangenen Jahres.

 

 

Auf der Kreisdelegiertentagung 2019 in Stinstedt wurden Yvonne Steffens und Hartmut Hinsch mit der Kreis-Ehrennadel ausgezeichnet. Die Bezirks-Ehrennadel wurde Birgit Breuer, Christa sowie Helmut Bleeck auf der Bezirksdelegiertentagung in Lamstedt verliehen.

 

Bei den Schützenfesten rund um die Wingst konnten auch im vergangenen Jahr wieder alle Königshäuser besetzt werden, was in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

 

Das Wingster Pokalschießen wurde im vergangenen Jahr auf dem Schießstand des Schützenvereins Westerhamm ausgetragen. Wingster Kaiserpaar wurden Michaela Behrens-thom Suden und Jens Meyer. Als Jungschützenkaiser setzten sich Marie Knust und Niklas Fick durch.

 

Lars Drossner und Swen Schwiemann absolvierten erfolgreich den Waffensachkundelehrgang.


Die Berichte der Sportleiteri
n und Jugendsportleiterin nahmen einen breiten Raum ein, da sie von vielen Teilnahmen und Platzierungen zu berichten hatten. In diesem Jahr konnte sich Norbert Hesse als einziger Schütze des Sportschützenverein für die Deutschen Meisterschaften in der Disziplin KK 50m Auflage qualifizieren.

 

Bei den Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften waren die Wingster Schützen sowohl im Erwachsenen- als auch im Jugend- und Schülerbereich dafür stärker vertreten. Hier reichte es zum Teil auch für vordere Plätze.


Bei den Wahlen gab es nur einstimmige Beschlüsse. Thomas Offermann führt weiter den Sportschützenverein Wingst als 1. Vorsitzender. Seine Stellvertreterin bleibt Birgit Breuer, die gleichzeitig das Amt der Kassenwartin weiter ausübt. Ebenso in ihren Ämtern wurde Hilke Brandt als Sportleiterin und Brigitte Steffens als Schriftführerin in ihren Ämtern bestätigt.

 

Wiedergewählt wurden ebenfalls Marie Knust als stellvertretende Kassenwartin und Yvonne Steffens als Jugendsportleiterin. Neu in den Vorstand wurde Swen Schwiemann als stellvertretender Jugendsportleiter gewählt, da Niklas Fick aus beruflichen Gründen hierfür nicht mehr zur Verfügung stand.

 

Als stellvertretender Jugendsportleiter möchte Swen Schwiemann die Schüler und Jugendlichen nicht nur für das Gewehrschießen begeistern, sondern auch für die Pistole. Ganz wichtig ist ihm die Basisarbeit mit dem Lichtpunkgewehr und Lichtpunktpistole um bereits die Schüler an den Schießsport heranzuführen.

 

Bericht Brigitte Steffens (Schriftführerin) zur Veröffentlichung in der NEZ


55. Delegiertentagung des Schützenkreises Neuhaus-Lamstedt

Kreispräsident Bernd Hartlef (links), Kreisehrenpräsident Johann Thomann (2. von links) und Kreissportleiter Harald Schorlepp (rechts) zeichneten Bernd Steffens (von links), Hilke Brandt, Barbara Arndt, Wilfried Boldt, Marie Knust und Oliver Söhl mit der Kreisehrennadel aus. Es fehlt Heidi Heinbockel. Foto: Schiefelbein

Das Personalkarussell drehte sich mächtig auf der 55. Delegiertentagung des SK Neuhaus-Lamstedt. Die Versammlung wählte auf dem Schießstand Wingst-Dobrock einstimmig den bisherigen „Vize“ Bernd Hartlef zum neuen Kreispräsidenten. Die 52 Vertreter der 13 Vereine würdigten das 14-jährige Vorstandsengagement seines Vorgängers Johann Thomann mit der Ernennung zum Kreisehrenpräsidenten.

 

Das Amt des stellvertretenden Kreispräsidenten übernahm Carsten Sentker. Völlig unerwartet konnten die Posten der Damenleiterin und deren Stellvertreterin mit Tanja Schütte und Swetlana Ostrowski besetzt werden. Harald Schorlepp blieb Sportleiter. Thomas Offerman fungiert weiter als Jugendleiter und Monika Krohn als Schriftführerin.

 

Die Versammlung bestätigte Hartmut Grell als stellvertretenden Kassenwart. Neu gehört Andre Hesse dem Kreisvorstand als stellvertretender Sportleiter an. Die Kasse prüfen Brigitte Steffens und Heiko Möhlmann.

 

„2019 verlief grundsätzlich positiv“, so Johann Thomann, der letztmalig Bilanz zog. So konnten durchweg fast alle Königshäuser auf den Schützenfesten komplett besetzt werden. Er erinnerte an die Jubiläen. Der SV Stinstedt feierte seinen 100. Geburtstag. Die SSG Klint und die Damenabteilung des SV Belum wurden vor einem halben Jahrhundert gegründet.

 

Thomann bedauerte, dass der Nordwestdeutsche Schützenbund (NWDSB) der Aufnahme der SSG Hollnseth in den Schützenkreis nicht zugestimmt hat. Kritisch betrachtete er die Entwicklung des Landesleistungszentrums in Bassum. „Es wird geplant, es wird gebaut und es fehlt wieder einmal Geld“.

 

In dieser Angelegenheit sei am 4. März ein Gespräch mit dem NWDSB-Präsidenten Frank Pingel geplant. Er schloss seine Ausführungen mit einem Dank an seinen Vorstand und alle Institutionen für die angenehme Zusammenarbeit während seiner Amtszeit.

 

Ein recht zufriedenstellendes Fazit zog Sportleiter Harald Schorlepp. Bei den Landesmeisterschaften wurden acht Podestplätze erreicht. Altersschütze Günter Heinbockel (SV Lamstedt) sicherte sich den Titel mit der Luftpistole-Auflage. Silber gab es für die Senioren Hans Borchers und Norbert Hesse (beide SSG Klint) und Bronze für Christa Bleeck (SSV Wingst).

 

Die SSV Wingst und die SSG Klint belegten im Mannschaftswettbewerb die Plätze zwei und drei. Auf Bezirksebene wurden 23 Meistertitel verzeichnet. Harald Schorlepp streifte weiter das Kreispokal- und -königsschießen sowie die Winterrunde.

 

Ein kleiner Wermutstropfen zum Abschluss: „Die Beteiligung in den Freihanddisziplinen entwickelt sich zur Mangelware. Wir mutieren allmählich zu Auflageschützen.“

 

Das Aushängeschild der Nachwuchsschützen war im letzten Jahr Luisa Gerdts (SV Bentwisch). Die sicherte sich in der Schülerinnenklasse zwei Landesmeistertitel mit der Luftpistole (LP-Freihand sowie LP-Standard) und startete bei den Deutschen Meisterschaften in München. „Lediglich vier unserer Vereine betreiben derzeit eine aktive Jugendarbeit“, bilanzierte Jugendleiter Thomas Offermann.

 

Luftpistolenreferent Erhard Bange berichtete, der SV Belum habe die LP-Kreisliga für sich entschieden und ebenfalls den Kreispokal in der Freihanddisziplin geholt. Kreispokalsieger im Auflagewettbewerb sei der SV Stinstedt geworden.

 

Ehrungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Die Verdienste um das örtliche Schützenwesen würdigte der Schützenkreis mit der Verleihung der Kreisehrennadel. Sie ging an Heidi Heinbockel (SV Cadenberge) , Hilke Brandt, Marie Knust, Oliver Söhl, (alle SSV Wingst), Bernd Steffens (SV Armstorf), Wilfried Boldt, Rainer Vollmer (beide SV „Centrum“ Hechthausen) und Barbara Arndt (SV Lamstedt).

 

Für die Deutschen Meisterschaften hatten sich Wilfried Boldt (SV „Centrum“ Hechthausen), Hans Borchers, Carsten Sentker (beide SSG Klint), Norbert Hesse (SSV Wingst) und Luisa Gerdts (SV Bentwisch)qualifiziert; sie erhielten traditionell eine Erinnerungsmedaille

.

Der Wingster Bürgermeister Patrick Pawlowski, der stellv. Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Heß und der stellvertretende Landrat Richard Schütt (zugleich Präsident des Schützenkreises Unterelbe) hoben in ihren Grußworten den besonderen Stellenwert der Schützenvereine um die örtliche Dorfgemeinschaft hervor.

 

Über Neuigkeiten auf Landesverbandsebene berichtete Bezirkspräsident Thomas Brunken. Er überreichte nachträglich der Vorsitzenden des SV Stinstedt, Angela Wichmann, die Jubiläumsmedaille des Deutschen Schützenbundes. Der Verein aus der Nordbörde feierte im letzten Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

 

Der Geschäftsführer des Kreissportbundes Cuxhaven, Maik Schwanemann, informierte über die zahlreichen Fördermöglichkeiten insbesondere bei Sanierungsmaßnahmen an Schießständen seines Verbandes.           

Text und Fotos: Schiefelbein


Neues Waffengesetz

NEZ vom 31. Jan. 2020
NEZ vom 31. Jan. 2020

NEZ 15. Januar 2020
NEZ 15. Januar 2020

Schützenbezirk Elbe-Weser-Mündung

Haku 22.11.2019
Haku 22.11.2019

Infoveranstaltung  "Tag des Sports"

Sportfunktionäre aus den Mitgliedsvereinen und Fachverbänden ließen sich durch das Organisationsteam über den am 4.Juli 2020 stattfindenden "Tag des Sports" informieren.

 

Vera Wucherpfennig (Referatsleiterin im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport) machte nochmal deutlich wie sich der Tag des Sports in den letzten 5 Jahren entwickelt hat. Bis 2018 sei dieses immer gleichzeitig an 3-4 Orten in Niedersachsen durchgeführt worden. Jetzt habe man sich aber entschieden dies im 2-Jahresrythmus an einem Ort durchzuführen.

 

Martin Leying (Fachbereichsleiter Bildung und Sport, Stadt Cuxhaven) stellte den Veranstaltungsort (Grimmerhörnbucht) und den Tagesablauf vor. Die möglichen Sportaktivitäten für die Vereine und Verbände erklärten Edmund Stolze (Vorsitzender KSB Cuxhaven) und Karsten Täger (Teamleiter beim LSB Niedersachsen).

 

Es sollte sich bei den Angeboten der Vereine möglichst um "Mitmachangebote" handeln.

 

Weiter Info´s hier klicken


Kreiskönigsschießen 2019

Der Norddeutsche Schütze 11/2019
Der Norddeutsche Schütze 11/2019

Bezirksdelegiertentag Elbe-Weser-Mündung

Mit der Bezirks-Ehrennadel wurde auch verdiente Mitglieder vom SSV Wingst ausgezeichnet; Birgit Breuer, Christa und Helmut Bleeck.

Unsere Geehrten sind ein großer Aktivposten bei uns im Verein und setzen sich auch überregional für das Schützenwesen ein.

NEZ vom 26.02.2019
NEZ vom 26.02.2019

Kreisdelegiertentag 2019 in Steinau

Aus unseren Reihen wurden neben anderen verdienten Schützenschwestern und    -brüder;  Yvonne Steffens und Hartmut Hinsch mit der Kreis-Ehrennadel für ihre Verdienste um das Schützenwesen gewürdigt.

NEZ vom 04.02.2019
NEZ vom 04.02.2019

Jahreshauptversammlung 2019

NEZ vom 12.02.2019
NEZ vom 12.02.2019